Morgen danach (prod. by locoto)

from by epilog

supported by
/
  • Streaming + Download

    Includes high-quality download in MP3, FLAC and more. Paying supporters also get unlimited streaming via the free Bandcamp app.

      name your price

     

lyrics

Und irgendwie ist immer der Morgen danach
wer soll das sein, dieses wir?
ich kenne nur mich
den billigen Schnaps vertrug ich nie
Melancholie und Kopfschmerzen
wieder ein bisschen Träumen
von der Liebe – irgendwas muss uns ja bleiben
ich hab das Bild und Pauspapier
und irgendwie ist immer der Morgen danach
ein flüchtiger Kuss auf den Mund, ein kurzes Festhalten
ein „ich bin betrunken, gib mir ein bisschen Wärme“
ohne Worte
und ich gehe, weil ich das schon immer am besten konnte
ich würde dich ja mitnehmen, nur für den Weg nach Hause
ich würde mich ja hinsetzen, nur für ein wenig Zuhause
gib mir tausend Länder
ich zerdrücke sie zwischen meinen Fingerspitzen
weil ich eigentlich nichts davon brauche
wir vergessen die Pausen, die blauen
drücken Originale auf Kopien, ohne es zu glauben

wir glauben uns auch betrunken kein Wort mehr
wir gehen jetzt
Scheiße, es ist verdammt kalt hier
wir stecken mit unseren Köpfen im Schnee fest
und wissen nicht mehr wie Bewegung schmeckt
die Sohlen der Füße so lang schon verbrannt an der Sonne
sind immer am Rennen, doch kein Land gewonnen
es geht nur darum den Gedanken zu stemmen
es ganz zu wollen
komm, geb es auf, den Rest
jetzt ist es eh scheiß egal
alles oder nichts
im Fallen spür ich Licht
hab nur ein Ziel
im Fühlen anzukommen

und ich träum immer noch vom Träumen
ich träum immer noch vom Träumen
kratz mir weiter die Wege, die wir noch nicht sehen
tief durch ihren Beton, weil viel mehr darin liegt
in unseren Augen
und ich träum immer noch vom Träumen
ich träum immer noch, ich träum immer noch
ich träum immer noch
ich träum immer noch vom Träumen
ich träum immer noch vom Träumen
der Moment der Wahrheit in ihrem Atem
diese Klarheit, einfach nur da sein
und am Grund dieses Sees ist die Stille so nah
dass ich weiß, auch ich bleib
doch für einen Moment wahr
zeig mir wo

wo sie liegt ist kein Platz mehr für Weisheiten
halten uns fest am Schimmer des Anderen
blasse Wanderer, ich kenne keine Himmelsrichtungen
mein Kompass spinnt
ich hatte doch jeden Tag eine neue Idee bevor diese Leere kam
leg den Retro Effekt über die nachdenklichen Fotos im Fahrtwind
und du glaubst wenigstens den geklonten Erinnerungen
wir holen die Bilder hervor und erblinden am Tor zur Nostalgie
oh, so pathetisch
glauben uns auch betrunken kein Wort mehr
wir gehen jetzt

und ich träum immer noch vom Träumen
ich träum immer noch
ich träum immer noch
ich träum immer noch vom

und irgendwie ist immer der Morgen danach
die Matratze bleibt kalt neben mir
kratze die Falten in ihr Gesicht
damit wir wissen was Älterwerden heißt
es heißt gehen und stehen, gelassen werden
sehen, erleben ohne jemals ein Satz von deren
Pseudowahrheiten anzunehmen
heißt ständiges Unverständnis, die Reibung im eigenen Scheitern
verbreitet sich immer nur weiter, wir teilen uns von Zeit zu Zeit
doch bleiben für immer alleine
trauen keinem, der meint dauerhafte Antworten zu kennen
ihr beschissenes Grinsen zu breit, geklont aus Werbefilmen
und irgendwie ist immer der Morgen danach
sie sagt: „ das Schlimme ist, es gibt keine Möglichkeit nicht zu sein“
und nein, ich versteh es nicht
die Hand über den Augenringen
die vorprogrammierten Endgegner sind zu mächtig
bevor wir etwas beginnen können
erdrückend und befreiend
und ich schreibe meine Zerrissenheit
in den Sand vor der nächsten Welle
ich richte es dir aus,
irgendwann

credits

from Vakuum, released December 8, 2012
beat: locoto
rap: epilog

tags

license

about

epilog Zürich, Switzerland

contact / help

Contact epilog

Streaming and
Download help